te
Rietveld, Gerrit

Rietveld, Gerrit

Gerrit Thomas Rietveld (1888-1964) war ein niederländischer Architekt und Designer. Bekannt wurde er durch seine Teilnahme an der Künstlergruppe De Stijl.

Rietveld begann seine Karriere als Schreinermeister. Er eignete sich sein architektonisches Wissen in Abendkursen.

Der Name der Künstlergruppe De Stijl stammte von einer gleichnamigen niederländischen Zeitschrift für Bildende Kunst, die zwischen 1917 und 1932 von Theo van Doesburg herausgegeben wurde.

Rietveld gewann Erfolg durch das Rietveld-Schröder-Haus (Utrecht) und dem rot-blauen Stuhl von 1918. Auch am Bauhaus wurden seine Ideen aufgegriffen. Einige der charakteristischen Merkmale seiner Arbeit sind die geometrischen Formen und seine Reduktion auf die Primärfarben Gelb, Rot und Blau. Rietveld war bestrebt, Bildende Kunst, Design und Architektur zusammen zu bringen.

Rietveld entwickelte den rot-blauen Stuhl im Jahre 1917 und drei Jahre später wurde es in der De-Stijl-Magazin vorgestellt. Doch erst 1923 erhielt der Stuhl seine Färbung in den Grundfarben und Schwarz.

Der Stuhl ist aus einem Brett gefertigt, das in 13 Vierkanthölzer, zwei Latten und zwei Bretter zerlegt ist. Dies ist ideal für die industrielle Produktion.

Seine Stühle wurden in der documenta III in Kassel in der Abteilung für Industrial Design im Jahr 1964 ausgestellt. Im gleichen Jahr starb Rietveld.