Gray, Eileen

Gray, Eileen

Art.Nr. EG 417
Lieferzeit about 3 - 4 weeks
Länge
Breite
Höhe
Verfügbarkeit

Non Conformist Stuhl

€959.00 *
STAFFELPREISE - Unsere Bauhaus Rabatte
Ab Stk. 2+
Preis/Stk. € 930  
Menge Preis
2+ 565,25 €
4+ 550,38 €
6+ 535,50 €
Ein Design-Klassiker aus dem Jahre 1926 von Eileen Gray.


Material/Eigenschaften:
  • Aufwendig gebogener Stahlrohrahmen in Chrom

  • Schaumstoffpolsterung

  • Bezug ist in Leder oder Linen mixed lieferbar


Maße:

Breite 62 cm, Tiefe 57 cm, Höhe 77 cm
Stuhl Non-Conformist by Eileen Gray
 
Eileen Gray kommentierte diese Bauhaus Ikone in typischem Understatement ganz pragmatisch: „Eine Armlehne wurde weggelassen, um dem Körper mehr Bewegungsfreiheit zu lassen und ihm zu erlauben, sich nach vorne zu beugen oder sich uneingeschränkt auf die andere Seite zu drehen.”

Dieser hochwertige Stuhl wird bei uns in aufwendig gebogenem Stahlrohrahmen und in Chrom hergestellt. Die Sitzfläche sind aus hochwertigem Polyurethan Schaum und sind von Dacronwatte eingeschlossen, dieser Schaum garantiert einen hohen und langlebigen Sitzkomfort. Der Bezug ist in Leder und 100 % durchgefärbtes Leder.
 

Abmessung:  Breite 62 cm, Tiefe 57 cm, Höhe 77 cm
 
Ansichten:
 
Eileen Gray Sessel/Stuhl Non Conformist

Gray, Eileen

Eileen Gray (1878-1976) war eine irische Innenarchitektin und Möbeldesignerin. Sie gehört zu den wichtigsten Designerinnen des frühen 20. Jahrhunderts.

Zu ihren populärsten Entwürfen gehört "E 1027", ein Beistelltisch welcher 1987 in die Sammlung des Museum of Modern Art aufgenommen wurde.

Grays Arbeit ist vergleichbar mit anderen modernen Designern wie Le Corbusier und Mies van der Rohe und ihre Entwürfe sind von Sammlern und Möbel-Enthusiasten auf der ganzen Welt hochbegehrt.

Als jüngstes Kind der wohlhabenden Familie Gray studierte Eileen Gray Malerei an der renommierten Slade School of Fine Art of University College London in Bloomsbury. Doch als ihr Vater 1900 starb wechselte Gray an die Ecole Colarossi und die Academie Julian in Paris. Gray ging schließlich 1905 zurück nach London wo sie die Kunst des Lackierens vom Japaner Seizo Sugawara lernte.