te
The Shakers

The Shakers

Die Shaker (dt.: Zitterer), sind eine aus dem Quäkertum hervorgegangene christliche Freikirche in den USA. Der rituelle Schütteltanz, der als Form der Verehrung Gottes gilt, dient als Namensgeber der Glaubensgemeinschaft.

Ann Lee, Tochter eines Grobschmieds aus Manchester, gründete die Shaker im 18. Jahrhundert. Eine strenge Arbeitsethik zeichnet die Glaubensgemeinschaft aus, in welcher weitgehend ein Geschlechter getrenntes Gemeinschaftsleben statt findet. Die weiteste Verbreitung erlebten die Shaker in der Mitte des 19. Jahrhunderts, während sie heute fast ausgestorben sind. Große Bekanntheit besitzen sie heute jedoch noch durch ihre "Shaker-Möbel".

Heutzutage wird der Beitrag der Shaker zum Möbeldesign, als einflussreicher und selbstständiger Beitrag zur Kunstgeschichte bewertet. Bereits im 19. Jahrhundert waren Shaker-Möbel in der gesamten USA verbreitet und wurden auch auf Weltausstellungen präsentiert.

Durch die formale Strenge, die Orientierung auf Nützlichkeit, so wie dem Verzicht auf Ornamentik, zeigen sich Parallelen zur Arts-and-Crafts-Bewegung aus England und beeinflusste wohl auch die Moderne in Design und Architektur mit Beginn des 20. Jahrhunderts.